Ausbildung für Mensch-Hunde-Teams

Die Ausbildung erstreckt sich über 3 Semester

Nächster Beginn: Februar 2021

Ausbildung zum staatlich geprüften Therapiebegleithund  nach
§ 39a Abs. 10 BBG Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz Österreich

Zielgruppe

Personen, die mit ihren Hunden im Bereich der Praxis oder in einem Praxisfeld gezielt fachkundig tätig werden. Bereiche:  Psychotherapie, Medizin, Krisenintervention, Tiermedizin, betreutes Wohnen (Seniorenheime, Kinder- und Jugend – Wohngemeinschaften), Pädagogik (Schulen, Kindergärten,  Bauernhöfe mit pädagogischen Konzepten), Hundeschulen, Rettungsdienste.
 

Ziel 1. Semester

Ein Überblick über die Einsatzgebiete der tiergestützten Arbeit  ermöglicht es den Teilnehmer*innen, den Fokus auf das Gebiet zu legen, in dem die Vorlieben  und Potentiale des Mensch-Hunde-Teams ausgebaut werden können. Die Menschen lernen „das Kleingedruckte“ im Ausdrucksverhalten ihres Hundes zu lesen, um das Arbeiten in Settings entspannt gestalten zu können. Die Teilnehmer*innen starten  entsprechend dem Ausbildungsstand und vertiefen und stabilisieren individuell den Grundgehorsam mit ihrem Hund/ihrer Hündin.  Die wichtigen Trainingsprinzipien „Spiel, Erfolg, Freunde und Empathie“  werden von den Teilnehmer*innen in der Arbeit mit ihrem Hund/ ihrer Hündin dosiert angewandt. Das Ziel ist es, den Sinn einer tierschutzqualifizierten Trainingsarbeit zu verstehen und erfolgreich anzuwenden, um  den  Hund als einen verlässlichen Partner in vielfältigen sozialen Situationen einsetzen zu können.
 

Ziel 2. Semester

Das beiderseitige „sich aufeinander-verlassen-können“ bildet das Zentrum der Arbeit im zweiten Semester. Die Mensch – Hunde- Teams können die Grundlagen der tiergestützten Arbeit in Theorie und Praxis im geschützten Rahmen erfolgreich umsetzen. Hierzu gehören unter anderem der angemessene Umgang mit Gehhilfen, Rollstuhl etc. Die Beziehung zueinander wird verfeinert durch die Anwendung der Tierkommunikation und das Medical Training. Ziel hierbei ist es, dass Hunde lernen, trotz dosierter Grenzüberschreitungen durch „Klient*innen“ im Vertrauen mit ihren Menschen zu bleiben und Menschen lernen, ihren Co-Therapeuten in einem Setting zu belassen oder rechtzeitig heraus zu nehmen. Die Möglichkeit eine gute Beziehung zum Zielklientel in verschiedenen Einrichtungen aufzubauen, wird über Kommunikationstools, den Einsatz der Körpersprache  und Stimme sowie durch entsprechende methodische Angebote mit dem Hund erreicht.
 

Ziel 3. Semester

Das in Semester 1  & 2 Erlernte wird in komplexeren Situationen angewendet und in Supervisionsgesprächen reflektiert.  Der Umgang mit möglichen Krisensituationen in Settings wird in der Theorie erläutert und geübt, wobei die Hunde niemals bewusst in Angst versetzt werden oder ihnen Schmerz zugefügt wird! In Praxiseinheiten wird das Mensch-Hunde-Team auf die prüfungsrelevanten Teile der Messerli-Prüfung  intensiv vorbereitet, damit die Prüfung sicher und stressfrei absolviert werden kann. Nach Beendigung der  METHIKO-Ausbildung sind sich die Menschen mit ihren Hunden bewusst, in welchen Settings sie ihre Stärken und Fähigkeiten für Menschen einsetzen wollen. Das Bewusstsein um die Qualität der erweiterten Ausbildung bei  METHIKO, ermöglicht unter Anwendung der erworbenen Fähigkeiten und Tools einen langfristigen, erfolgreichen, freudvollen und gesunden Einsatz  in der tiergestützten Arbeit.
 

Zeiten

Theorie: einmal pro Monat Samstag 10:00 – 18:00 Uhr ( 10-11:30, 11:45 – 13:15/ 14:30 – 16:00, 16:15 – 18:00) , 8 Einheiten

Praxis:

  • Semester 1 & 2  Sonntag in angepassten Gruppengrößen (max. 6 Personen mit Hund) 10:00 – 18:00 Uhr im rotierenden System, 4 Einheiten.
  • Semester 3: individuelle Praxisarbeit & Assistenzbesuche in den Institutionen

Online-Seminare am Abend unter der Woche 19:00 – 20:30 Uhr, 2 Einheiten

Individuelle Einheiten wie Coaching, Supervision, Selbsterfahrung  und Praxistraining können nach Bedarf beliebig zu gebucht werden (diese Leistung ist im Paketpreis nicht enthalten)

Insgesamt 680 Einheiten, davon 252 Einheiten Präsenzzeiten & 427 Einheiten Selbstlernphase. (Die Ausbildung  entspräche  20 ECTS)
 

Veranstaltungsort

Salzburg & Salzburg Umgebung
 

Preis

Pro Semester € 1.260,-

Bei Zahlung zu Semesterbeginn € 1.200,- bei monatlicher Zahlung € 210,- /Monat

Mit der Teilnahme am Lehrgang  erwerben die Teilnehmer*innen automatisch eine Mitgliedschaft im Verein METHIKO e.V. Dies ermöglicht im Anschluss an die Ausbildung Kostenermäßigung bei Fortbildungen und Vorträgen des Vereins.

Das Gesundheitszeugnis und die Prüfungsgebühr für das Messerli-Institut werden gesondert von der Institution abgerechnet.
 

Versicherung

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung der Teilnehmer*innen, METHIKO e. V. lehnt jegliche Haftung für Sach- und/oder Personenschäden ab. Bei allen Vorsichtsmaßnahmen bleibt in der professionellen Arbeit mit Tieren ein Restrisiko, das die Teilnehmer*innen selbst tragen. Eine gültige Haftpflichtversicherung für den Hund ist verpflichtend.
 

Anmeldung

Email an office(at)methiko.com